Aktuell

Ein neues Arbeitsfeld: Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück e.V. gegründet

Kunst ist MEHR wert! Ab April 2016 aktiv in den neuen Galerieräumen in der Hasestraße 29/30 Osnabrück

Neue Osnabrücker Zeitung am 3.3.2016 titelt:

TANGENCY – Stadtvermessungen 2015
Künstler in Bewegung  – Hasestraße Osnabrück
29. August bis 5. September 2015


Ruller Haus e.V., Klosterstraße 7, 49134 Wallenhorst-Rulle

Ausstellungen, Vorträge und Kunstreisen mit Beiträgen zur Kunst und Vermittlung

Experimentelle Kunstpädagogik für alle Altersstufen
www.rullerhaus.de und http://projektraum-kunst.rullerhaus.de/ 

Kunst- und Museums-pädagogische Angebote mit Schwerpunkt neue Medien, gefördert durch den Bundesverband Museumspädagogik

sowie durch die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren

Ausstellung mit zeitgenössischer Kunst in der Weiterentwicklung konkreter Formensprache in den Räumen der Kunsthalle, des Felix-Nussbaum-Hauses und Kulturgeschichtlichen Museums Osnabrück
(Eröffnung: 13. Juni 2015 bis 13. September 2015)

Konzeption und Planung des Vermittlungsprogramms von “konkret mehr Raum!”: 

GEOMETRIA – Projektwoche an Schulen

Video: Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Felix-Nussbbaum-Schule Osnabrück unter der Leitung von Filmemacher und Drebuchautor Timo Lombeck

Die Ausstellung “Konkret mehr Raum” wird kuratiert von Dr. Julia Draganovic, Valerie Schwindt-Kleveman und Elisabeth Lumme

Die Ausstellung konkret mehr Raum! soll raum- und architekturbezogene Werke präsentieren, die anknüpfen an Form- und Gestaltgedanken der Konkreten Kunst des 20. Jahrhunderts und diese mit einem spezifischem Gegenwartsbezug fortführen Für den Zeitraum von drei Monaten (13.06.2015 bis 15.09.2015) - sollen an verschiedenen Orten attraktive und in ihrer Raumwirkung sinnlich erfahrbare Kunstwerke internationaler Künstler der Gegenwart realisiert bzw. gezeigt werden. Das Ausstellungsvorhaben zielt darauf ab, die Sensibilität für die Bedeutung von Raumgestaltung, Architektur und Stadtplanung zu steigern. Die historischen Wurzeln sollen sichtbar werden, aus denen das moderne urbane Leben und die gebaute Umwelt seit mehr als 50 Jahren erwachsen sind. Zwei Jahre nach der Veranstaltungsreihe „Vordemberge-Gildewart – 50 Jahre danach“, die den 1962 Künstler und Sohn der Stadt als  Werbegestalter und Theoretiker konkreter Kunst einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht hat, präsentiert die Ausstellung konkret mehr Raum! zeitgenössische Positionen mit ortsspezifischen Rauminstallationen international bekannter sowie junger Künstler aus Niedersachsen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.